Buchhandlung im Schanzenviertel

Buchhandlung im Schanzenviertel

Unter dem Namen „Die Druckerei" fing im Jahr 1979 alles an. Organisiert in zwei rechtlich selbständigen GmbHs - einer Buchhandlung und einem Spielzeugladen - wurde ein gemeinsames Kinderprojekt im Schanzenviertel ins Leben gerufen. Damit sollte die Idee eines Laden verwirklicht werden, der neben dem Verkauf von „pädagogisch wertvollen" Büchern und Spielzeug Aktivitäten für Kinder anbot. In der damaligen Gründungswelle von sogenannten Alternativbetrieben begann alles mit viel Engagement und wenig Kapital. Das Geld zum Leben musste mit anderen Jobs verdient werden. „Die Druckerei" fand im Schanzenviertel so viel Anklang, dass die räumlichen und personellen Kapazitäten bald nicht mehr ausreichten und deshalb für die Freizeitangebote ein eigenes Kinderzentrum in der Bartelsstrasse eröffnet wurde.

Die beginnende Umstrukturierung Ende der 80er Jahre durch den Hamburger Senat brachte eine starke Veränderung des Viertels und seiner BewohnerInnen mit sich. Immer mehr Fabriken und damit auch die ArbeiterInnen verschwanden. StudentInnen zogen in die Schanze, linke Projekte und Kollektive entstanden, vom Abriss bedrohte Häuser wurden besetzt. 1988 gab es bereits rechtsgültige Verträge für das 30-Millionen-Musical-Projekt „Phantom der Oper" in den Räumen der „Alten Flora". Die Bauarbeiten, die bereits in vollem Gange waren, mussten aufgrund des Widerstandes von ViertelbewohnerInnen und politisch linken Gruppen abgebrochen werden. Das autonome Stadtteilzentrum „Rote Flora" entstand und ist trotz des Verkaufs an eine Privatperson im Jahr 2001 bis heute besetzt.

Diese Veränderungen im Stadtviertel haben sich auch auf den Kinderladen ausgewirkt, durch die verstärkte Nachfrage nach politischer und belletristischer Literatur wurde das Sortiment immer mehr erweitert. Da der Platz irgendwann nicht mehr ausreichte, eröffneten wir 1991 im Schulterblatt einen zweiten Laden mit den Schwerpunkten Literatur und Politik.

Seit Anfang der neunziger Jahre besteht die „Buchhandlung im Schanzenviertel GmbH" aus zwei Läden mit unterschiedlichen Schwerpunkten: Literatur und Politik im Schulterblatt und Kinderbücher und Pädagogik in der Schanzenstraße. Insgesamt sind wir sieben Frauen und drei Männer, die als gemeinsames Kollektiv seit nunmehr 40 Jahren arbeiten, das heißt alle sind gleichberechtigt an Entscheidungsfindungen beteiligt und haben den gleichen rechtlichen Status innerhalb der GmbH. Wir bieten auch Büchertische auf verschiedenen Veranstaltungen an und veranstalten regelmäßig Lesungen, vor allem zu politischen Themen.

Buchhandlung im Schanzenviertel

Schulterblatt 55
20357 Hamburg
0404300808
info@schanzenbuch.com
Webseite

Öffnungszeiten

Montag: 09.30 - 19.00 Uhr
Dienstag: 09.30 - 19.00 Uhr
Mittwoch: 09.30 - 19.00 Uhr
Donnerstag: 09.30 - 19.00 Uhr
Freitag: 09.30 - 19.00 Uhr
Samstag: 10.00 - 18.00 Uhr
Sonntag:

Veranstaltungen

  • Lesung + Kollektiv-Geburtstagsspezial mit Sven Stillich

    Nov 06

    Buchhandlung im Schanzenviertel / Hamburg

    20:00 Uhr

    Ein Bonbonpapier, das uns aus der Tasche gefallen ist. Ein Fingerabdruck, noch Jahre später nicht verwischt. Der Geruch im Lieblingspullover unserer Mutter. Ein Selfie in einem Facebook-Eintrag. Den Witz, den Vater immer erzählt hat. Wir sind Menschen, wir können nicht anders: Wir hinterlassen Spuren. Biologische, materielle, kulturelle, digitale und geistige – wir schreiben uns ein in das Leben um uns herum und in die Gehirne der Menschen, die wir treffen, in die unserer Familie, in die unserer Freunde. Sven Stillich macht sich auf die Suche nach dem, was von uns übrig bleibt, wenn wir einen Ort verlassen, einen Menschen oder die Welt, und stellt auf diese Weise die Frage nach dem Kern unseres Seins. Das Buch reist in die Geschichte und in die Zukunft. Es blättert in alten Schriften, liest Krimis und nimmt Fingerabdrücke. Es schaut Filme, und es hört bei Popsongs auf die Texte. Häuser stürzen ein, und Spürhunde suchen nach Vermissten. Es ist ein Buch voller Kuscheltiere, T-Shirts und Souvenirs, voll mit echten und falschen Erinnerungen, voller Gerüche und Bilder – und es regt dazu an, sich Fragen zu stellen: Sollte ich nicht mal mit Oma über ihre Kindheit reden, solange sie noch da ist? Wie viel meines Humors ist eigentlich der meines Partners? Wann habe ich zum letzten Mal ein Backup meiner wichtigsten Daten gemacht? Und wenn ich mal nicht mehr da sein werde: Was sollte mich überdauern? Mit Geburtstagsspezial: Wir wollen an dem Abend außerdem schauen, welche Spuren und Erinnerungen die 40jährigen Geschichte des Ladenkollektivs hinterlassen hat. SVEN STILLICH, geboren 1969, arbeitet er als Autor für verschiedene Zeitschriften und Zeitungen sowie als Lektor. Er ist im Hamburger Gängeviertel aktiv und ist Mitherausgeber des ebenso gerade erschienenen Buchs »G20. Das war der Gipfel« (Assoziation A). Mi., 6. November 2019 Beginn: 20.00 Uhr Einlass: 19.45 Uhr Eintritt: 3,- Euro Keine Platzreservierung Buchhandlung im Schanzenviertel – Literatur & Politik Schulterblatt 55 Stillich, Sven: Was von uns übrig bleibt Wenn wir einen Ort, einen Menschen oder die Welt verlassen Rowohlt, Reinbek 2018 978-3-498-09396-9 GEB 22,00 EUR

Wir freuen uns über die Unterstützung dieser Partner und Sponsoren

Aufbau Verlag C.H. Beck Diogenes Droemer Knaur DTV Dumont Kalender Emons Verlag Hanser Heyne Kiepenheuer & Witsch S. Fischer VerlageUllstein Buch Verlage Börsenverein des Deutschen Buchhandels Frankfurter Buchmesse Umbreit Buy Local

Medienpartner

Börsenblatt Buchkultur